5 Tipps für virtuelle Bewerbungsgespräche

Die globale Pandemie zwingt uns, unsere privaten und beruflichen Meetings vom physischen in den virtuellen Raum zu transferieren. Die Videotelefonie nimmt einen immer grösseren Stellenwert in unserer täglichen Kommunikation ein. Mithilfe von Kommunikationstools wie Zoom, Microsoft Teams, Skype etc. werden heute vermehrt Bewerbungsgespräche geführt. Damit Sie bei Ihrem nächsten virtuellen Vorstellungsgespräch professionell überzeugen, legen wir Ihnen folgende fünf Tipps nahe:

Die Technik

Laden Sie alle Akkus Ihrer Geräte vor dem Vorstellungsgespräch. Stellen Sie die Stromzufuhr sowie die Internetverbindung am Laptop oder mobilen Gerät sicher. Ihre Kamera platzieren Sie etwas höher als Augenhöhe. Damit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie wirken einerseits dem Doppelkinn-Effekt entgegen. Andererseits lässt diese Position Ihr Gesicht aufgrund der Weitwinkelkameras der meisten heutigen Geräte schmaler erscheinen. Das zu verwendende Videotool installieren Sie falls nötig und testen es auf seine Funktionalität. Überprüfen Sie, ob Ihr Mikrofon und Ihre Kopfhörer funktionieren und testen Sie im jeweiligen Tool die Sound- und Bildqualität. Ein zusätzlicher Tipp zum Log-in mit einem bestehenden privaten Account: E-Mail-Adressen und Usernamen, welche für Ihr Gegenüber sichtbar sind, sollten zum jeweiligen Setting passen. Vermeintlich coole Usernamen aus Studienzeiten wie «MasterofDisaster» sind daher eher kontraproduktiv.  

Ihr Gesicht im richtigen Licht

Idealerweise leuchten Sie Ihr Gesicht von vorne und leicht unten aus. Tageslicht ist in einem lichtdurchfluteten Raum ideal. Sitzen Sie direkt frontal vor einem Fenster, beachten Sie Folgendes. Bei einem hellen Hauttyp führt das Licht schnell zu einem weissen Gesicht, während dieses bei einem dunkleren Hauttyp passt. Passen Sie die Lichtquelle deshalb Ihrem Hauttyp an. Alternativ verwenden Sie ein helles, indirektes, weiches und warmes Licht. Vermeiden Sie Licht von hinten, direkt von oben oder von der Seite. Verzichten Sie auf ölige Kosmetikprodukte. Die Kamera verstärkt den Effekt und Ihr Gesicht glänzt im Bildschirm. Verwenden Sie stattdessen ein eher mattes, Haut glättendes Produkt.

Das richtige Outfit

Als Grundsatz kleiden Sie sich, wie wenn das Gespräch physisch stattfinden würde. Die Jogginghose unter dem Tisch kann durchaus einen Effekt auf Ihr Auftreten und Selbstbewusstsein im Gespräch haben. Verzichten Sie auf auffällige Accessoires um den Hals oder gestreifte und kleinteilig gemusterte Oberteile. Diese könnten ablenken oder im Bildschirm flimmern.

Lenke Sie den Fokus auf sich

Suchen Sie sich einen ruhigen Ort und vermeiden Sie Störeinflüsse wie Handy, Türklingel, Mitbewohner, Familienmitglieder und Haustiere. Ihr Ziel ist, den Blick Ihres Gegenübers auf Sie zu lenken und alle Art von Ablenkungen zu vermeiden. Suchen Sie sich einen neutralen Hintergrund und schauen Sie, dass Sie sich durch Ihre Kleiderwahl farblich von diesem abheben. Eine weisse Wand und ein weisses Oberteil sind nicht der «Perfect Match». Viele Tools bieten Ihnen Möglichkeiten, Ihr vollgestopftes Bücherregal mittels Hintergrundunschärfe oder virtuellem Hintergrund zu verdecken. Seien Sie sich bewusst, dass die Programme Sie nicht immer richtig erkennen und dadurch unschöne Grafiklöcher entstehen.

Die Zeit

Planen Sie Ihr Zeitfenster für das Gespräch grosszügig ein. Setzen Sie sich eine halbe Stunde vor und nach dem Gespräch keine Termine. Damit geraten Sie nicht in Zeitdruck, falls die Technik versagt oder das Gespräch länger dauert.

Bereit für eine neue Jobchance?

Gib deiner Karriere neuen Schwung und finde auf unserem Jobportal deine*n zukünftige* Arbeitgeber*in. 

Für Profitipps zum virtuellen Bewerbungsgespräch

Tom Sahli

E-Mail

Tom Sahli